Behandlung einer Blase

Blasen entstehen normalerweise durch Reibung an den Händen oder den Fußsohlen und können sehr schmerzhaft sein. Sie heilen jedoch schnell ab, sobald die Ursache behoben wurde. Beachten Sie die nachstehenden Behandlungsschritte:

Grafische Darstellung des Händewaschens als Wundbehandlungsschritt im Wundversorgungsratgeber von Leukoplast.

1. Waschen Sie sich die Hände:

Waschen Sie sich die Hände, bevor Sie eine offene Blase berühren.1
Grafische Darstellung einer Lupe mit einem Ausrufezeichen als Symbol für die strenge Befolgung der Hygienevorschriften während der Wundbehandlung.

2. Beachten Sie die Hygiene:

Öffnen Sie eine Blase nicht selbstständig; es besteht ein hohes Risiko, dass Sie die Wunde kontaminieren. Wenn Sie bereits aufgebrochen ist, lassen Sie die Flüssigkeit herausfließen, bevor Sie die Wunde mit einem Pflaster oder einem Verband bedecken.1

Grafische Darstellung einer Hand, die einen Wundverband um ein Handgelenk wickelt, um das Verbinden der Wunde als Behandlungsschritt darzustellen.

3. Bedecken Sie die Wunde:

Um zu verhindern, dass sich Ihre Blase infiziert, kann Ihr Apotheker Ihnen ein Pflaster oder einen Verband zur Abdeckung während des Heilungsprozesses empfehlen.
Ein Hydrokolloid-Wundverband kann die Schmerzen lindern und die Heilung beschleunigen.1

Grafische Darstellung einer Kühlkompresse, um die Kühlung der Wunde zur Linderung der Schmerzen im Wundversorgungsratgeber von Leukoplast zu veranschaulichen.

4. Schmerzbehandlung:

Kühlen Sie die Wunde für 30 Minuten mit einem in ein Handtuch gewickelten Eisbeutel.

Wann ist ärztlicher Rat gefragt

Eine gewöhnliche Blase an der Hand oder am Fuß kann problemlos zuhause behandelt werden. Ein Besuch beim Arzt ist jedoch notwendig, wenn Blasen:

  • ohne offensichtlichen Grund auftreten,
  • an ungewöhnlichen Stellen entstehen, z. B. Augenlidern, Mund oder Genitalien,
  • durch eine Verbrennung, Verbrühung oder allergische Reaktion entstanden sind,
  • sich infizieren.

So erkennen Sie eine infizierte Blase

Wenn sich eine Blase entzündet, können die Reaktionen des Körpers auf eingedrungene Krankheitserreger ein Warnsignal sein. Achten Sie darauf, ob die Wunde:

  • schmerzempfindlich ist,
  • sich warm anfühlt,
  • rot oder geschwollen aussieht,
  • blutartige Flüssigkeit, Eiter oder Blut aussondert,
  • unangenehm riecht

Wenn Sie eine erhöhte Körpertemperatur (über 37,5 °C) oder eines der oben genannten Anzeichen feststellen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt! 2

Wenden Sie sich bei Zweifeln an einen Arzt

Im privaten Umfeld können viele alltägliche Wunden auftreten. Aber wann sollte ein Arzt eingeschaltet werden? Scrollen Sie herunter, um mehr zu erfahren!

Bildsymbol mit einem Gesundheitsexperten.

Professionelle Wundversorgung bei Blasen

Leukomed® T plus

Wasserabweisender steriler Wundverband mit Wundpad für kleine bis mittelgroße Wunden.

Leukomed® T

Transparenter Folienverband für oberflächliche und Operationswunden.